Fröndenberg

Mit der Eröffnung des Streckenabschnitts von Schwerte nach Arnsberg der Oberen Ruhrtalbahn durch die Bergisch-Märkische Eisenbahngesellschaft (BME) erhielt die heutige Stadt Fröndenberg im Juni 1870 ihren ersten Eisenbahnanschluss.

Etwa zwei Jahre später wurde ebenfalls durch die BME die von Fröndenberg aus zunächst bis Menden erbaute Nebenstrecke eröffnet, die später nach Neuenrade und Iserlohn weitergeführt wurde. Diese Bahnstrecke erhielt eigene Bahnsteiggleise (Gleise 11 ff.) südlich der durchgehenden Hauptstrecke, die im Westen mit denen der Ruhrtalbahn zusammengeführt wurden. Somit wurde der Fröndenberger Bahnhof zu einem Keilbahnhof ausgebaut, was er noch heute ist.

Eröffnet

Baumaßnahmen

  • Aufhöhung Hausbahnsteig inklusive Behelfsbahnsteig
  • Neubau Personenunterführung
  • Erstellung Aufzüge
  • Erstellung Wetterschutzhäuser
  • Wegeleitsystem
  • Bahnsteigausstattung
  • Beleuchtung

Voraussichtliches Ende der Baumaßnahmen

2. Halbjahr 2016

Kooperationspartner

logo-nwl

#1von150: Moderne Bahnhöfe für NRW ist eine gemeinsame Initiative von:

[ssba]